DSC_0133_edited.jpg

TEAM & KÜNSTLER*INNEN

CURIOUS SEED
 

CHRISTINE DEVANEY

Christine Devaney ist die künstlerische Leiterin von Curious Seed und hat eine herausragende Erfolgsbilanz als Performerin, Choreografin und Lehrerin.  Die in Glasgow geborene Tänzerin wurde an der London Contemporary Dance School ausgebildet und hat in ihrer langen Karriere, die mit der Dundee Rep Dance Company (Scottish Dance Theatre) begann, als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin gearbeitet. Sie trat auf und war 9 Jahre lang stellvertretende Direktorin der V-tol Dance Company. Ihre Arbeit erstreckt sich auf die Bereiche Tanz und Theater. Zu den Kompanien, mit denen sie gearbeitet hat, gehören:  Plan B, Quarantine, Frantic Assembly, Yolander Snaith Theatre Dance, TAG, The Unicorn, Catherine Wheels Theatre Company und Lung Ha Theatre Company.

Für das National Theatre of Scotland arbeitete sie unter anderem als Bewegungsregisseurin bei der Produktion von Macbeth (2012, Broadway-Aufführung 2013), The Wheel (2011) und als Co-Regisseurin des preisgekrönten Stücks Venus As A Boy (2007).  Christine war 2011-2013 assoziierte Künstlerin bei Imaginate und erhielt kürzlich ein Creative Scotland Artists' Bursary.  Ihre Leidenschaft gilt dem Tanz und den transformativen Möglichkeiten, Tanz, Theater und Kunst durch Teilnahme, Kreation oder Beobachtung zu erleben. Christine war schon immer daran interessiert, ihren kreativen Prozess zu erforschen und weiterzuentwickeln, indem sie mit hochkarätigen, produktiven und anerkannten Künstlern und Kollaborateuren aus einer Reihe von Kunstformen zusammenarbeitet.

 

HENDRIK LEBON

Der in Belgien lebende Tanzkünstler Hendrik Lebon arbeitet seit vielen Jahren mit Christine Devaney und Curious Seed zusammen. Er trat weltweit in unserer gefeierten Produktion Chalk About auf und trug in vielen verschiedenen Kontexten zu unseren Workshops und Lernprojekten bei. Hendrik war an der Entwicklung unseres MAKE-Projekts beteiligt und leitete 2018 unser Projekt "Teenage Times Remix" mit Teenagern in Kalkutta.  

 

VICKY RUTHERFORD O'LEARY

Vicky Rutherford-O'Leary ist Produzentin und Kunstmanagerin und arbeitet derzeit mit der preisgekrönten Tanztheaterkompanie Curious Seed zusammen. Bevor sie zu Curious Seed kam, war Vicky Rutherford-O'Leary Direktorin von Catalyst Dance Management bei Dance Base, das sie 2006 gründete, um choreografische Talente zu fördern und die Arbeit von unabhängigen zeitgenössischen Tanzkünstlern und -kompanien in Schottland zu entwickeln und zu produzieren.  Sie war Produzentin für die preisgekrönten Produktionen Enclosure 44 - Humans! (Janis Claxton Dance), The Red Room (David Hughes Dance) und Found (Curious Seed) sowie für das international gefeierte Stück Chalk About (Curious Seed).

Vicky absolvierte eine Ausbildung in Kunstmanagement in Edinburgh, bevor sie an einer Reihe von freiberuflichen Projekten für das Edinburgh International Film Festival, Imaginate und die Federation of Scottish Theatre arbeitete. Als sie 2002 eine Stelle als Programm-Managerin bei Dance Base antrat, arbeitete Vicky fünf Jahre lang eng mit dem künstlerischen Leiter zusammen und verwaltete die Tanzprogramme für die Gemeinschaft, für Profis und für die Öffentlichkeit sowie eine Reihe anderer Tanzprojekte, Plattformen und Festivals, darunter das Dance Base Fringe Festival und die Tartan Week in New York City im Jahr 2005. Vicky arbeitet derzeit auch mit dem Künstler und Kurator Luke Pell zusammen und sitzt im Vorstand von The Federation of Scottish Theatre, Janis Claxton Dance und Independent Arts Projects.

LES SCHINI'S

GAETAN BOSCHINI

Gaëtan Boschini ist Tänzer, Choreograf und Sammler von Ideen, Begegnungen und Bewegungen. Er steht am Anfang des ersten Projekts der Kompanie, "Nivette" (2018), das ein französisch-spanisches Künstlerteam zusammenbringt.

Im Alter von 25 Jahren begann er zu tanzen; zwei Jahre später schloss er sich der Ausbildung von Seed in Spanien unter der Leitung von Peter Mika und Olga Cobos an, wo er mit zahlreichen Choreografen wie Anton Lachky, Roberto Olivan und Laly Ayguade arbeitete.

Schnell entdeckt, schloss er sich der Kompanie Cobosmika für das Stück NMNW und auch der Kompanie La licorne von Alain Gruttadauria an, mit der er durch ganz Europa tourte. Da er sich mit der Inszenierung, der Erzählung der Bewegung und der Geste auseinandersetzt, wendet er sich dem Bewegungstheater zu und trainiert mit der Kompanie Théâtre du mouvement unter der Leitung von Claire Heggen und Yves Marc. 

 

PATRICIA CANHOTO

Patricia Canhoto ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die sich in ihrer Arbeit sowohl auf Tanz als auch auf Theater konzentriert. Als Absolventin der Hochschule für Bildende Künste in Cuenca-Es hat sie eine besondere Beziehung zu Performance, Installation und Videokunst.

Sie hat mit verschiedenen Tanz- und Theaterkompanien zusammengearbeitet und ein Interesse an Arbeiten entwickelt, die darstellende Künste und soziale Eingliederung miteinander verbinden, nachdem sie an mehreren Austauschprogrammen in ganz Europa teilgenommen hatte, die sie dazu brachten, mit verschiedenen Vereinigungen zusammenzuarbeiten und die darstellenden Künste als Methode für Veränderungen und soziale Eingliederung im Rahmen der Erasmus+-Programme in die Praxis umzusetzen. 

 

MÉLODIE CECCHINI

Mélodie Cecchini ist Tänzerin, Choreografin und Beobachterin von Gesten, Körpern und Situationen. Sie betrachtet den zeitgenössischen Tanz als ein Instrument zur persönlichen Entwicklung. Nach einer dreijährigen Ausbildung bei Anna Sanchez begann Melodie ihre Karriere als Tänzerin 2009 bei Cobosmika in Spanien, wo sie bis 2017 auftrat. In dieser Zeit nahm sie auch an zahlreichen internationalen Projekten unter der Leitung von Choreographen wie Akram Khan, Hofesh Schechter oder Sharon Fridman teil.

Melodie wurde eingeladen, ihre Vision in vielen Ausbildungszentren für Tänzerinnen und Tänzer in Europa zu teilen, und gibt ihre Erfahrungen kontinuierlich an verschiedene Gruppen von Studierenden weiter.

APPART / ARTMAN

BERNADETT JOBBÁGY - Koordinatorin und Tanzkünstlerin

Bernadett JOBBÁGY ist eine in Budapest lebende Choreografin, Performerin und Multimediakünstlerin und Gründerin von Onopordum Performance. Sie machte ihren Abschluss als Landschaftsarchitektin an der Corvinus Universität in Budapest. Später studierte sie an der Budapester Akademie für Zeitgenössischen Tanz und absolvierte dann das von der Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) und dem FSZK angebotene Studienprogramm für Audiodeskription. Sie arbeitet als unabhängige Künstlerin, Bewegungspädagogin und Audiodeskription, hauptsächlich in projektbasierten Strukturen und in Kollaborationen. Als Mitglied der ArtMan Association ist auch die inklusive Aufführungspraxis Teil ihrer Arbeit. Ihr prägender Bewegungshintergrund ist zeitgenössischer Tanz und Improvisation, Body-Mind Centering® somatischer Ansatz, Tai Chi und Qigong. Im Jahr 2021 schloss sie ihr Studium der Filmbearbeitung an der Lumiere Film School ab. Derzeit ist sie Forscherin an der Doktorandenschule der Ungarischen Universität der Schönen Künste und nimmt am SME-Programm der School for Body-Mind Centering® teil.

GÁBOR CSABA MÁRTON - Repräsentant von AppArt/MáSzínház, Theaterpädagoge und Theaterregisseur

Gábor Csaba MÁRTON ist Schauspieler und Theaterpädagoge, der bisher an der Entwicklung und Durchführung von elf Theateraufführungen im Bildungsbereich und mehr als zwanzig theaterpädagogischen Programmen für Jugendliche im Alter von sechs bis einundzwanzig Jahren mitgewirkt hat, u. a. zu den Themen Autorität, Mobbing und Ausbruch. Außerdem arbeitete er an zehn Programmen zur Menschenrechtsbildung mit Schwerpunkt auf LGBTQ, Zigeuner und Obdachlose. 2013 schloss er sich der MáSzínház-Gemeinschaft an und gründete ein pädagogisches Theaterstück, in dem geistig behinderte Schauspieler und gesunde Schauspieler zusammen spielten. In den Jahren 2017 und 2018 arbeitete er als EFD-Freiwilliger beim Galway Community Circus in Irland, wo er sozialen Zirkus studierte. Seitdem unterrichtet er in MáSzínház Schauspiel- und Zirkuskurse und führte bei einer inklusiven Theatershow Regie. Die wichtigsten Werte für Gábor sind kritisches und reflektierendes Denken und sein Glaube an Gleichheit. Sein Motto ist, das Unhinterfragbare mit Respekt zu hinterfragen.

ANDREA MÉSZÖLY - Mitarbeitende Tanzkünstler*in

Andrea MÉSZÖLY, Tänzerin, Choreografin, Somato-Pädagogin. Nachdem sie viele verschiedene Bereiche des zeitgenössischen Tanzes kennengelernt hatte, wandte sich ihr Interesse einer anderen Richtung zu. Im Jahr 2006 begann sie, mit Menschen zu arbeiten, die mit besonderen Bedürfnissen leben (Down-Syndrom, körperliche Behinderungen). Ihr Konzept bestand darin, die Praktiken der Bewegungsstudien und der expressiven Künste (performative Künste) für Menschen mit besonderen Bedürfnissen zugänglich zu machen und ein kreatives Umfeld zu bieten, in dem Lebenserfahrungen geteilt werden können und gegenseitiges Lernen in einer gleichberechtigten Partnerschaft von Teilnehmern aller Fähigkeiten stattfinden kann. Seit 2011 ist sie Mitglied der ArtMan Association for the Arts and Movement Therapy. Ihr erstes Projekt, bei dem sie mit einem Tänzer, einem Schauspieler und zwei Menschen mit körperlichen Behinderungen zusammenarbeitete, fand 2011 statt und brachte ihr viele Erfahrungen ein. In letzter Zeit interessiert sie sich für die Beziehung zwischen zeitgenössischem Tanz und sozialer Sensibilität. Wie können wir Menschen, die mit besonderen Bedürfnissen leben, in die Bühnenarbeit einbeziehen und wie kann die Ungleichheit auf das Publikum übertragen werden. 

CONTWEEDANCECOLLECTIVE / DE DANSERS

JOHANNA KNEFELKAMP-STORATH

Johanna Knefelkamp-Storath schloss 2017 ihr Masterstudium als International Artist Educator an der ArtEZ University of Arts in Arnheim ab. Seit mehreren Jahren arbeitet sie in verschiedenen Bereichen des Tanzes auf internationaler Ebene und mit interdisziplinären Kollegen. In der Kunst- und Kulturszene bereichert sie Festivals, Kongresse und Workshops, arbeitet als Gastdozentin an Hochschulen und begleitet Theaterprojekte, die Bewegung und Tanz integrieren. 

 

LAURA SAUMWEBER

Seit dem Abschluss ihres Studiums in Barcelona und Arnheim im Jahr 2017 wurde Laura Saumweber eingeladen, auf und für verschiedene Festivals in Spanien, Hongkong und Zypern zu performen und zu kreieren. Ihr Fokus und ihr Ausdrucksmittel ist der Körper als Medium, Speicher von Erinnerungen und Erfahrungen und als Raum für nonverbalen Austausch. In diesem Zusammenhang beschäftigt sie sich intensiv mit Kreationen für Kinder und ältere Menschen. Neben ihrer künstlerischen Arbeit macht Laura eine Ausbildung zur Internationalen Kunst- und Kulturmanagerin an der Professional School der Leuphana Universität. 

 

JOSEPHINE VAN RHEENEN

Josephine van Rheenen (1988) studierte Tanz an der Theaterschool Amsterdam und begann direkt nach ihrem Studium als Tänzerin bei De Dansers. Nachdem sie fünf Jahre lang unter anderem bei De Dansers, Vloeistof und Breekgoed auf der Bühne gestanden hatte, trat sie die Nachfolge von Wies Merkx als künstlerische Leiterin von De Dansers an, zusammen mit dem Komponisten/Musiker/Tänzer Guy Corneille. Seitdem kreiert sie für De Dansers ihre eigenen Stücke für Kinder und Erwachsene. Als Choreografin sucht Josephine nach der Menschlichkeit im Tanz und strebt nach einer intuitiven Tanzsprache, die auf einfachen Instinkten beruht.

 

SANNE WICHMAN

Sanne Wichman (1988) hat ursprünglich eine Ausbildung als Tänzerin absolviert und besitzt einen Master of Education. Sie ist verantwortlich für die Bildungsprojekte und Kontextprogramme von De Dansers, außerdem ist sie Dozentin an der Fontys University of Applied Science (School of Fine and Performing Arts). In ihrer Arbeit fördert sie die Verbindung zwischen Menschen und Tanz. Ohne Kompromisse bei der Kunst einzugehen, möchte Sanne gute Kontexte schaffen, um den Tanz zugänglich zu machen.

FOKUS TANZ | TANZ UND SCHULE E.V.

BARBARA GALLI-JESCHECK

Barbara Galli-Jescheck ist Tanzvermittlerin und Initiatorin von Tanzprojekten für und mit jungen Menschen in München. Neben dem Unterricht an Schulen unterrichtet sie auch in Flüchtlingsunterkünften und in der Schauburg, einem Theater für junges Publikum. An der Arbeit mit dieser Generation gefällt ihr vor allem, dass sie beobachten kann, wie verschiedene Jugendliche ihre eigenen Ideen und Bewegungen entwickeln und dabei herausfinden, was ihre individuellen Themen und Perspektiven sind.

LARA PASCHKE

Lara Paschke ist zeitgenössische Tänzerin, Tanzvermittlerin und Choreografin in und um München. Seit 2015 arbeitet sie selbständig und für verschiedenen Institutionen (u.a. Schauburg, Fokus Tanz, GRENZENLOS, Nantesbuch, Impro macht Schule) und initiiert partizipative Tanzprojekte für Personen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen. Durch ihre meist interdisziplinär angelegten Projekte Begegnungen und neue Erfahrungsräume für diverse Gruppe zu schaffen, ist ihr ein großes Anliegen. Ihre aktuellsten Projekte als Performerin laufen z.B. für MIT TANZ UND ARCHITEKTUR oder STADT TANZ FLUSS im Rahmen des Think Big! Festivals oder in der Performance-Reihe "Creatures of the sea" der Kulturbuehne Spagat. 

 

ANDREA MARTON

Andrea Marton lebt als freischaffende Tanzkünstlerin in München und ist im Leitungsteam von Fokus Tanz für Weiterbildung, fachliche Betreuung und Projekte zuständig. Sie ist sowohl in tanzkünstlerischen als auch tanzvermittelnden Kontexten im Rahmen von partizipativen Projekten tätig. Sie arbeitet mit unterschiedlichen Menschen zwischen 14 und 90 Jahren, mit und ohne Behinderung und mit verschiedenen Hintergründen - vom Flüchtling bis zum Schüler.

CC_Mai21__Domenica Ewald_12.jpeg

The project "conchances" is co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union.

LOGO-zwart.png
LesSchinis_Logo_CMJN-Gris_1.png
image001.png
logo_onop.jpg
images.png
AppArt_Association_SF01.png