explore dance
Netzwerk Tanz für junges Publikum

Tanzpakt Stadt Land Bund

BÜHNENPRODUKTIONEN

A4_Andrea Constanzo Martini_02_FOTO+Yoav

Payper Play
Andrea Costanzo Martini

8+

 

In seiner neuen Arbeit A4 bedient sich Andrea Costanzo Martini an einem Material, das jede*r kennt: Papier. Papier als Möglichmacher für eine Zeichnung, ein gefaltetes Flugzeug, ein Brief, für einen Hut und vieles vieles mehr. Es kann unsere Ideen sichtbar machen und sich von einem flachen Etwas in eine dreidimensionale Welt verwandeln. Zusammen mit einem Papier-Bildhauer entwickelt der Choreograph eine magische Welt voller Überraschungen und entfacht mit Hilfe des einfachen Papiers unsere unendliche Vorstellungskraft.

 

Premiere:
Die Premiere wird aufgrund von Corona bis auf Weiters verschoben.

 

Choreographie und Tanz: 
Andrea Constanzo Martini


Dramaturgie: 

Yael Bigon-Citron


Tanz: 
Carmel Ben Asher, Avidan Ben-Giat


Skulpturen:
Oded Yones

Kostüme:

Shira Weiss


Light Design:
Yoav Barel


Musik:
Byniamin Reches


Mentoring:
Amelie Mallmann

©Yoav Barel

 

Libelle_May%252520Zarhy_Probe2_FOTO%2525
von-hier-nach-dort-Detail-©Elise-Scheider_edited.jpg

LIBELLE

May Zarhy

7+

Jeden Tag, wenn der richtige Moment gekommen ist, schließt Libelle ihre Augen, erfindet ihre eigene Sprache und erzählt uns ihre Fantasiegeschichte. Es ist eine Geschichte, die uns einlädt, sie zu spüren anstatt sie zu lesen oder verstehen zu müssen. In dem Tanzstück, das gleichzeitig ein Konzert ist, spielt Libelle mit ihren Freund*innen. Sie vermischen ihre Stimmen mit Trommelmusik und formen daraus Lieder oder Bewegungen. Zu elektronischen und akustischen Klängen verwandeln sie sich zusammen in bunte, mysteriöse Wesen.

Zeit:
29. Juni 10 und 14 Uhr
sowie
30. Juni 10 Uhr

Ort:
HochX Theater und Live Art
Entenbachstraße 37
81541 München

 


Konzept, Choreographie: 
May Zarhy


entwickelt mit den Performerinnen: 
Susanne Grau, Elpida Orfanidou


Musik, Performance: 
Lena Geue


Lichtdesign, Objekte:
Eva G. Alonso


Kostüme: 
Federico Protto


Mentoring: 
Nico Grüninger


Technik Touring: 
Thorsten Scholz


Internationales Touring:
as is presenting arts

 

 

VON HIER NACH DORT

L. Méir, A. Lewski, L. Mouw

8+

In jedem Abschied steckt ein kleiner Tod. Was bedeutet es eigentlich, sich zu verabschieden? Von jemandem oder den vielen kleinen und großen Dingen, aus denen man herauswächst? Begeben wir uns auf eine Abschiedsreise, ein lebenslustiges Abenteuer voller Tanz, Musik, Basteln und Bauen, um das Wunder des Lebens gemeinsam zu feiern. In von hier nach dort begleiten die Performer:innen die großen und kleinen Besucher:innen, um mit Fantasie und Mut dem großen Unbekannten zu begegnen.

Uraufführung (ursprünglich 23. April 2020):
30. Juni – 02. Juli 2021

Ort:

Grundschule am Karl-Marx-Ring

Konzept & Choreographie:
Lee Méir, André Lewski, Lidy Mouw

Musik:

Robert Konderosi

Kostüme:

Lea Kieffer und Lee Méir

Foto: 

Elise Scheider

Dauer:

ca. 1 Stunde 15′  (inklusive Nachgespräch).

 

 

190814_Raetzke_K3_SEBASTIAN_MATTHIAS_XOXO_03761_Website-Detail_edited.png

XOXO
Sebastian Matthias

14+

Wie fühlt es sich an, wenn mir jemand so nah kommt, dass ich den Atem spüren kann? Soll ich bleiben oder gehen? Was bedeutet es eigentlich, jemandem nahe zu sein? Unsicherheit, Aufregung und Zweifel stehen manchmal dem Wunsch entgehen, andere Körper zu erkunden. Fernab von sexualisierten Bildern im Internet befragt xoxo, was es heißt, einen anderen Körper zu begehren und ermutigt dazu, selbstbestimmt Gefühle auszutauschen. Drei zeitgenössische Tänzer:innen und ein Musiker erkunden mit den Zuschauer:innen Körper-Räume, in denen Menschen miteinander kommunizieren, zueinanderfinden und dabei Berührungen, individuelle Schutzräume und unterschiedliche Formen von Intimität entdecken.

Uraufführung:
14. November 2019, K3 | Tanzplan Hamburg

Zeit:

01. Juli 19 Uhr
sowie
02. Juli 10 und 19 Uhr

Konzept & Choreographie: 
Sebastian Matthias


Ko-Choreographie und Performance:
Rachell Bo Clark, Enis Turan, Maciek Sado


Musik:
Hang Linton


Text:
Mila Pavicevic mit Rachell Bo Clark, Hang Linton, Sebastian Matthias, Maciek Sado, Enis Turan

 

Dramaturgie:
Mila Pavicevic


Bühne & Kostüme:
Johanna Mårtensson

Dauer:

50 Minuten

Ort:

HochX Theater und Live Art
Entenbachstraße 37

81541 München

image1_FOTO+Martina la Ragione.jpg

NEW WORK
Martina La Ragione

 

12+

 

 

WHEN YOU ARE AHEAD OF A WALL YOU CAN NOT BE UNLESS TO STOP. 

Martina La Ragione‘s Pop Up-Choreographie versteht sich als eine Art „street work“ und arbeitet mit den vielschichtigen Bedeutungen einer Wand: die Wand als Stützpunkt, als Oberfläche, als kreative Matrix und Reflexionsfläche. Sie beherbergt zahlreiche Geschichten, die die Performer*innen und der Musiker hinterfragen. Mit ihren Körpern und Klängen transformieren sie die visuelle Street Art in Bewegungen – forschend, oszillierend, spielerisch.

Das Stück befragt zum Thema Identität und interagiert mit dem Publikum. Die von den Jugendlichen aufgenommenen Kamerabilder werden projiziert und lassen so neue Bilder und Überlagerungen entstehen. Das (junge) Publikum ist eingeladen, näher zu kommen und sich in den Grenzen und Zwischenräumen von Zuschauer*in und Darsteller*in zu verlieren. Martina La Ragione’s Choreographie wirft ein Schlaglicht auf die Freiheit des Denkens und ist, wie Street Art-Künstler Banksy sagt, ein Weg, um „über diese Mauer klettern“.

Premiere:

Oktober 2021

Idee und Konzept: 
Martina La Ragione/Valentina Buldrini

Choreographie und Tanz: 
Martina La Ragione/Andrea Rampazzo


Sound:
Maurizio Curcio

 

Ort:

Schulen in München

TANZ IM POP-UP FORMAT

Im Rahmen von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum haben Choreograph:innen Pop Up Stücke entwickelt:
Mobile und anpassungsfähige Tanzstücke von 30-40 Minuten Dauer, die für Schulräume oder den öffentlichen Raum konzipiert sind. 

 

Da Theaterbesuche aktuell nur eingeschränkt möglich sind, möchten wir gerne mit den Pop Ups zu unserem Publikum kommen und den zeitgenössischen Tanz Kindern und Jugendlichen näher bringen. Die Pop Ups sind vielfältig, bunt und für verschiedene Altersstufen. Sie wurden bereits in Klassenzimmern, Turnhallen, Galerien, Foyers und Open Air in Hamburg, München, Potsdam und an anderen Orten gezeigt.
 

Ergänzend bieten wir Vermittlungsformate wie Einführungs- und Nachbereitungsworkshops, Gespräche mit den Künstler:innen und Begleitmaterial für den Unterricht an. Wir freuen uns, auch Ihnen dieses besondere Format näher zu bringen!

IMG_9728.jpg

Fliegende Wörter
Ceren Oran

6+

Es beginnt mit einem Klang, der sich in Rhythmus und in Musik verwandelt. Die Tänzer*innen können es kaum erwarten, sich in der Musik fortzubewegen. Die Wörter, die aneinander gekettet sind, fliegen herum und kreieren unterschiedliche Melodien, Choreographien, Bilder und Stimmungen…

„Fliegende Wörter“ ist ein mitreißendes zeitgenössisches Tanzstück, das von zwei Tänzer*innen und einer Musikerin komponiert und aufgeführt wird. Die drei Künstler*innen verwenden unterschiedliche Wortketten, um einen surrealen Fluss zu entwickeln, und ihre Assoziationen werden zu Musik und Tanz. Am Ende erleben sie miteinander und mit den Kindern eine spielerische, kreative Reise und Performance, während sie ein Klassenzimmer oder einen Musiksaal in eine magische Landschaft verwandeln …

Hier geht’s zum Journalbeitrag und hier findet ihr ein Video-Impro-Game zum Mitmachen für Zuhause oder fürs Klassenzimmer!

 

Uraufführung:

2. Dezember 2019

Konzept:

Ceren Oran


Choreographie, Performance:

Ceren Oran & Roni Sagi


Musik, Performance:

Gudrun Raber-Plaichinger


Kostüme:

Sigrid Wurzinger


Mentoring:

Moos Van den Broek

Dauer:

40 Minuten


Anna Konjetzk_MOVE MORE MORPH IT 076_FOTO+Franz Kimmel.jpg

MOVE MORE MORPH IT
Anna Konjetzky

8+

Wer, wie und was kann ich sein? Ein Körper vertont sich selbst und liefert damit den Soundtrack für eine Reise durch verschiedene Identitäten, Selbstentwürfe und phantastische Figuren. Große Effekte und feine Töne tricksen dabei die Wahrnehmung aus und wecken die Neugier auf einen kreativen Umgang mit Zuschreibungen.

Uraufführung:

7. Oktober 2018, KÖSK München

Choreographie/Konzept: 

Anna Konjetzky


Komposition:

Sergej Maingardt


Tanz:

Sahra Huby


Mentoring:

Moos van den Broek

Dauer:

30 Minuten


image001.jpg
unnamed-2.jpg
Logo_fabrik-moves.jpeg
Tanzpakt-Logo.png
LogoKR Kopie.jpg
adler mit mwfk-schriftzug sw.tif
1200px-Beauftragte-der-Bundesregierung-f
images-2.png
Behoerde_KuM.jpg
logo_BLZT.jpg