Logo explore dance. Schwarze Schrift auf türkisfarbenem Grund mit bunten Girlanden im Hintergrund.

Das Projekt explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum nimmt seit 2018 eine Sonderstellung bei Fokus Tanz ein. Neben dem eigenen Erleben und Erfahren von zeitgenössischem Tanz wollen wir Kindern und Jugendlichen – insbesondere im Schulkontext – auch die Teilhabe an der Rezeption von Kunst ermöglichen. Erst in der Verbindung von kreativem Schaffen und Rezeption schaffen wir nachhaltige Teilhabemöglichkeiten. Daher ist uns die Produktion von Tanz für junges Publikum ein sehr wichtiges Anliegen.

explore dance ist ein einzigartiges bundesübergreifendes Netzwerk von vier Partnern: fabrik moves Potsdam, Fokus Tanz I Tanz und Schule e.V. München, K3 | Tanzplan Hamburg und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, die eine langfristige Kooperation eingegangen sind und somit eine Struktur zur Produktion zeitgenössischer Tanzstücke für junges Publikum entwickeln. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts werden etablierte Choreograph*innen eingeladen, neue Arbeiten für junges Publikum zu entwickeln und in allen Städten zu präsentieren. Bei den Recherchen zur Stückentwicklung liegt ein Schwerpunkt auf der Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen, um sich ihren Themen zu nähern und gemeinsam mit künstlerischen Techniken zu experimentieren. Auf der Bühne werden die Arbeiten von professionellen Künstler*innen gezeigt und im Anschluss werden unterschiedliche Vermittlungsangebote und Gespräche mit der jungen Zielgruppe durchgeführt.

Weitere Informationen: STÜCKE und EINBLICKE

Zur Website von explore dance

AKTUELLES

Tanz für junges Publikum:

Touringmodelle europäischer Tanzinstitutionen – Strukturen für Sichtbarkeit und Nachhaltigkeit künstlerischen Arbeitens

 

In den letzten Jahren ist in Deutschland ein wachsendes Interesse an der Produktion von Tanzstücken für junges Publikum zu beobachten - ein Trend, der auch in anderen europäischen Ländern seit langem zu beobachten ist und der daher auf eine gewachsene Struktur zurückblicken kann.

Das seit 2018 bestehende bundesländerübergreifende Netzwerk Tanz für junges Publikum - explore dance hat sich daher zum Ziel gesetzt, eine noch bestehende Leerstelle im Kulturangebot für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schließen und dadurch die Sparte Tanz für junges Publikum bundesweit durch Produktion, Vermittlung und Rezeption von Tanzstücken auf hohem künstlerischen Niveau zu entwickeln und zu stärken.
Insbesondere Kulturangebote für Kinder und Jugendliche haben pandemiebedingt eine deutliche Einschränkung erfahren. Die Auseinandersetzung mit Körper und Bewegung wird in den kommenden Jahren daher noch wesentlicher für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

 

Mit einer ersten digitalen Veranstaltungsreihe lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf Tanznetzwerke und Tanzinstitutionen im europäischen Ausland, um Best-Practice-Modelle im Bereich des Touring vorzustellen.

 

Die Zoom-Reihe soll sowohl dem Austausch als auch der Vernetzung von Partnerinstitutionen in ganz Europa dienen.
Die teilnehmenden Institutionen werden über Touringmodelle berichten und länderspezifische Themen und Ideen vorstellen.

07.10. //  15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Noémie Delfgou / Reso - Tanznetzwerk / Schweiz
Àngels Margarit / Mercat de Les Flors / Katalonien

 

04.11. //  15:00 Uhr - 16:30 Uhr

Lia Prentaki / The Place / England
Laurent Meheust / Célia Bernhard / LOOP - Netzwerk / Frankreich

 

02.12. //  11:30 Uhr - 13 Uhr

Ulla Gad / Dansehallerne / Dänemark
Mia Larsson / Riksteatern / Schweden

 

Monica Gilette: Moderation

 

Dauer 90 Minuten / In englischer Sprache

Via Zoom

Registrierung per Email: info@explore-dance.de

explore-dance.de

Sahra Huby_Jean-Marc Turmes
Rotem Weissman_Lihi Wolff

explore dance geht in die zweite Förderphase:
Sahra Huby und Rotem Weissman vertreten München 2022/23

Das bundesweit agierende Tanz-Netzwerk explore dance für junges Publikum ermöglicht Kindern und Jugendlichen, zum einen zeitgenössische Tanzkunst auf der Bühne als Zuschauer*innen zu erleben, zum andern selbst aktiv an der Kunstform Tanz teilzuhaben. Für die Saison 2022/23 haben die Partnerinstitutionen K3 | Tanzplan Hamburg, fabrik Potsdam, Fokus Tanz erstmals einen offenen Call für die nächsten Pop Up-Produktionen ausgeschrieben. Aus München wurden die beiden Choreographinnen Sahra Huby und Rotem Weissman ausgewählt.

Mit Sahra Huby wird für München eine Choreographin eingeladen, die bereits als Tänzerin in einem explore dance-Pop Up mitwirkte und zahlreiche Gastspiele absolvierte. In ihren Arbeiten stellt sie das situative Miteinander von Menschen in den Mittelpunkt und öffnet den künstlerischen Prozess für das zuschauende Gegenüber. Mit „Körperatlas“ entwirft sie ein Stück, das die Konstitution und Dekonstruktion von Körpern spielerisch thematisiert, indem Bewegungen und Zeichnungen zusammengeführt werden.
Rotem Weissmans choreographische Arbeiten wurden auf internationalen Festivals gezeigt und bestechen durch ihre starke Bildsprache. Für ihr neues Stück „Prism“ kreiert sie eine farbenfrohe Welt, die die Phantasie der Kinder anregt. Weissman zeigt, wie vielfältig die Realität im Tanz interpretiert werden kann.
Bei einem Research Lab im September 2022 begegnen die Künstlerinnen erstmals ihrer Zielgruppe. Dieser multiperspektivische Auftakt wird den künstlerischen Prozess anreichern. Uraufgeführt werden die beiden neuen Stücke im Winter 2022/23.

explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum ist das gemeinsame Projekt von Fokus Tanz München, fabrik Potsdam und K3 | Tanzplan Hamburg. Gefördert seit 2018 vom Programm TANZPAKT Stadt Land Bund schließt das Projekt eine landesweit bestehende Lücke im Kulturangebot für Kinder und Jugendliche und zielt auf eine nachhaltige Stärkung und künstlerische Entwicklung des Bereichs Tanz für junges Publikum. Ab Juli 2022 tritt HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden als vierter Partner dem Projekt bei und stärkt mit der Erweiterung des Netzwerks auf vier

Bundesländer die Sichtbarkeit des Feldes.

Künstlerisch konzentriert sich explore dance in der neuen Förderphase von Juli 2022 bis

Ende 2023 auf Vermittlungsangebote und Pop Ups als mobile Produktionen, die den

Zugang zu Tanz in Schulen, Museen, Kulturzentren und Theaterräumen regional als

auch bundesweit öffnen. Auf drei (künftig vier) Festivals werden die neun bzw. künftig 12

entstehenden Produktionen präsentiert. Eingebettet in die Festivals sind Profi-

Plattformen, die Raum für Vernetzung und einen kultur- und bildungspolitischen Dialog

bieten.

explore-dance.de

 
Logo von Tanzpakt Stadt Land Bund. Schwarze Schrift auf weißem Grund.
Logo des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Schwarze Schrift auf weißem Grund.
Logo der Behörde für Kultur und Medien Hamburg
1200px-Beauftragte-der-Bundesregierung-f
adler mit mwfk-schriftzug sw.tif
Logo von Neustart Kultur. Grau, rote und gelbe Schrift auf weißem Grund.
Logo der Stadt Potsdam.
Logo des bayrischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz.
Logo der Stadt Dresden
Logo von Fokus Tanz. Türkisfarbene Schrift auf weißem Grund.
Logo von K3 Tanzplan Hamburg. Türkisfarbene und schwarze Schrift auf weißem Grund.
Logo des Freistaats Sachsen
Logo der fabrik moves Potsdam.  Schwarze Schrift auf weißem Grund.
Logo von Hellerau Europäisches Zentrum der Künste